Satzung

Wir sind vom Finanzamt Duisburg West als Gemeinnützig bzw Mildtätig anerkannt
Eingetragen bei dem Amtsgericht Duisburg unter der Nummer VR 5609

Vereinssatzung:

auf Außerordentlicher Mitgliederversammlung am 16.07.2016 geändert.
  • §1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen „Helfen“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung lautet der Name
„Helfen e.V“.
Der Verein hat seinen Sitz in Duisburg.
Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
  • §2 Zweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (§ 51 – 53).
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Zweck des Vereins ist die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. Dies sind Personen, die in Folge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind, oder im Sinne der Sozialgesetzgebung SGB I-XII bedürftig sind. Im Rahmen dieser Zielsetzung wird der Verein, durch unmittelbare Ansprache von natürlichen Personen, Institutionen und juristischen Personen, dem oben genannten Personenkreis Sozialberatung und Lebenshilfe anbieten.
  • §2.1 Art und Umfang der angebotenen Hilfestellungen
Organisation von Rechtsberatung durch berechtigte Personen.
Der Verein wird sich für die Vernetzung und Zusammenarbeit mit sozialen Organisationen, die dieselben Interessen und Zielsetzungen haben, einsetzen und diese im Rahmen seiner Möglichkeiten fördern.
Der Verein wird seine Arbeit in das Netz der Hilfsprogramme für sozial Benachteiligte eingliedern und so gemeinsam mit anderen Trägern, den Betroffenen Hilfestellung zu einem selbst verantworteten Leben leisten.
Darüber hinaus wird der Verein in allen Belangen des täglichen Lebens Hilfestellung leisten, wie z. B. Begleitung bei Behördengängen, Kommunikation mit sozialen Randgruppen (Streetwork).
Der Verein wird darüber hinaus versuchen, durch längerfristige Betreuung Bedürftigen zu erreichen, dass diese auf die Hilfestellung des Vereins im unmittelbaren persönlichen Bereich langfristig nicht mehr angewiesen sind.
  • §2.2 Feststellung des bedürftigen Personenkreises
Die Bedürftigkeit wird nach Vorlage von entsprechenden Bescheiden (Bewilligungsbescheid der ARGE, Rentenbescheid, Sozialhilfebescheid o. ä.) festgestellt.
  • §3 Mitgliedschaft
Der Verein unterscheidet in Mitglieder und Fördermitglieder.
  • §3.1 Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann werden, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand gerichtet werden soll. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Mit Annahme des Mitgliedantrages erhalten Mitglieder volles Stimmrecht bei Versammlungen.
  • §3.2 Fördermitgliedschaft
Fördermitglied des Vereins können werden, natürliche Personen die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Juristische Personen, die nach den gesetzlichen Voraussetzungen handlungsberechtigt sind. Voraussetzung für den Erwerb der Fördermitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand gerichtet werden soll. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Fördermitglieder unterstützen den Verein in seiner Tätigkeit mit Sach- und Geldzuwendungen. Sie haben kein Stimmrecht. Sie erhalten nach Abschluss des Geschäftsjahres eine Zuwendungsbescheinigung über ihre Leistungen und haben das Recht den Kassen-/ Rechenschaftsbericht einzusehen.
  • §4 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss aus dem Verein. Der Austritt erfolgt durch jederzeit mögliche schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung, wobei eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich ist. Eine Rückerstattung von Leistungen oder Beiträgen ist ausgeschlossen.
  • §5 Mitgliedsbeitrag
Der Mitgliedsbeitrag wurde auf der Mitgliederversammlung  auf 12€ Jährlich festgesetzt.
  • §6 Vorstand
Der Vorstand des Vereins besteht  aus dem Vorsitzenden.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer eines Jahres gewählt; er bleibt jedoch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt
  • §6.1.1 Der Vorsitzende
Der Vorsitzende vertritt den Verein nach außen und ist Ansprechpartner für alle Belange des Vereins. Tätigkeiten und Funktionen in dieser Hinsicht kann er im Einzelfall oder dauerhaft an andere Mitglieder delegieren.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.
  • §6.2 Berichtspflicht
Zum Ende des Geschäftsjahrs erstellt der Vorstand einen Rechenschaftsbericht in schriftlicher Form und legt diesen der Mitgliederversammlung vor. Er umfasst mindestens einen summarischen Tätigkeitbericht,
  • §7 Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von einem Fünftel der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Grundes vom Vorstand verlangt wird.
Die Mitgliederversammlung beschließt die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, die Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes, die Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins sowie einen Ausschluss aus dem Verein.
Fördermitglieder haben einen Anspruch auf Teilnahme an der Mitgliederversammlung, sind jedoch nicht stimmberechtigt.
  • §8 Einberufung von Mitgliederversammlungen
Mitgliederversammlungen werden von dem Vorsitzenden, durch einfachen Brief/Fax/Email einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt zwei Wochen.
  • §9 Ablauf von Mitgliederversammlungen
Die Mitgliederversammlung findet öffentlich statt.
Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden, ist dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.
Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden. Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen;
Zum Ausschluss von Mitgliedern und zur Satzungsänderung ist eine Mehrheit von zwei Drittel, zu Änderungen des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ebenfalls eine solche von zwei Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handzeichen. Auf Antrag eines anwesenden stimmberechtigten Mitglieds, muss geheim abgestimmt werden. Bei Personalentscheidungen ist grundsätzlich geheim abzustimmen.
Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.
  • §10 Protokollierung von Beschlüssen
Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie der Abstimmungsergebnisse in einer Niederschrift festzuhalten; die Niederschrift ist von dem Schriftführer und dem Versammlungsleiter zu unterschreiben.
  • §11 Auflösung oder Aufhebung des Vereins
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Unterstützung von Personen, die im Sinne von § 53 der Abgabenordnung wegen ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe Anderer angewiesen sind oder im Sinne des § 28 des zwölften Sozialgesetzbuches bedürftig sind. Der Empfänger wird mehrheitlich von der Mitgliederversammlung bestimmt.

 

 

cropped-Logo-Helfen-1-1.png